Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Kolpingsfamilie Hamm - Westtünnen

__________________________________________________________________________

Aktuelle Informationen zur Ferienfreit 2017

in Heiligenbösch gibt es hier

__________________________________________________________________________

Bei schönstem Wetter und guter Laune hat die Gruppe aus Westtünnen die ersten Tage in dem Freizeitheim in Heiligenbösch verbracht. Der Besuch am Bostalsee war bei 35°C eine willkommene Erfrischung. Die älteste Stadt Deutschlands, Trier, wurde heute in Verbindung mit einer Führung zur Porta Nigra und einem Stadtbummel besucht. In den kommenden Tagen stehen noch viele verschiedene Aktivitäten auf dem Programm. Es sind daher alle angehalten, die Teller leer zu essen und damit das gute Wetter zu locken.

Gruppenfoto Trier

Das Foto zeigt die Gruppe vor dem Petrusbrunnen auf dem Hauptmarkt in Trier

schuetzenfest Sonntag 2017 klein

Auch in diesem Jahr war der Kolping beim Schützenfest in Westtünnen dabei. Sowohl am Samstag, als auch bei der Parade am Sonntag sind über 25 Kolpingschwestern und Kolpingbrüder mit marschiert.

 

Jugendclub Collage Zoom Erlebnis17 klein

Am Samstagmorgen ging es um 10 Uhr in Westtünnen los: Mit dem Kolpingbulli machten wir, der Jugendclub, uns auf den Weg in Richtung Gelsenkirchen. Das Ziel dort war die Zoom- Erlebniswelt! Da wir bereits vor den Menschenmassen im Park waren, konnten wir den gesamten tollen Park besichtigen, zusätzlich ein 3D- Kino besuchen sowie eine Bootsfahrt unternehmen, die quer durch die afrikanische Tierwelt ging.

Die Teilnehmer der Fahrt haben Tiere von allen Kontinenten in riesigen Themenwelten gesehen und bei bestem Sommerwetter einen tollen Tag genossen.

Eine Wegwerfgesellschaft präsentiert ihre Hinterlassenschaft an Straßen, Wegen, Autobahnabfahrten, im Wald und an Sportplätzen.

Das schlechte Wetter mit Wind und sehr viel Regen ließ eigentlich vermuten: Es kommt keiner, es traut sich keiner in die ungemütlich nassen Gräben zu steigen und aufzusammeln, was andere achtlos weggeworfen haben. Aber die Vermutung war falsch, alle waren da. Schulen und Kitas, Gruppen und viele, die einfach „sauber machen“ wollen.

Fast Foot Behälter und Flaschen, Bierdosen der unterschiedlichsten Firmen gehören eigentlich schon zum Standard der „Fundsachen“ bei der Frühjahrsaktion „Saubermann“ der Stadt Hamm. Aber auch alles andere wird in Straßengräben geworfen, entsorgt und entfernt. Autoreifen und Fahrradteile, Zigarettenschachteln und Lebensmittelreste, Kaninchenställe und überflüssige Bretter, eine komplette Toilettenanlage – nur eine bescheidene Auswahl von Wohlstandsmüll, die in einem gutsituierten Stadtbezirk einfach achtlos, aber häufig vorsätzlich wild entsorgt werden. Grundsätzlich ist es ja von uns keiner gewesen, jeder weist es mit Entrüstung von sich, wahrscheinlich kommen die Verschmutzer, die Entsorger aus anderen Bereichen, anderen Orten. Sie fahren bewusst in unseren schönen, grünen Bezirk um ihren Müll bei uns abzuladen. Einfach eine Schweinerei im wahrsten Sinn.

So wird es wohl sein! Wir müssen sicher im kommenden Jahr wieder aufräumen, sie kommen immer wieder!!

Die Kolpingjugend unterstützt die "Aktion Saubermann" schon seit Jahren und ließ sich natürlich auch dieses Jahr vom dem schlechten Wetter nicht abschrecken.

Saubermann 17014